Online-Workshop „Sexuelle Bildungen mit Jungen*“

Mit freundlicher Förderung:

AUSGEBUCHT! Keine Anmeldung mehr möglich!

ONLINE

PORNOGRAFIE UND JUNGENARBEIT

27. JUNI 2022

09:00-13:00Uhr

Der Kontakt zu und die Kommunikation über Sexualität haben sich durch das Internet – genaugenommen durch Internetsexualität und cybersexuelle Begegnungen – nachhaltig verändert. Dabei kommen Kinder und Jugendliche heute früher oder später in Kontakt mit Pornografie und dies auf unterschiedliche Weise: selbstbestimmt und erkundend oder auch unfreiwillig und konfrontativ. Klar ist: Bilder von Sexualität, von Männern und Frauen, von sexueller (Ab-)Normalität werden heute stark mit beeinflusst von Pornografie. Wie Heranwachsende mit diesen Erfahrungen umgehen und welche Auswirkungen sie auf die sexuellen Skripte haben, hängt unter anderem auch von der Reaktion ihres Umfelds, von ihren nahen Beziehungen und von den Bildungssettings ab, in denen sie sich bewegen. Pädagog*innen kommt dabei weder die Rolle der Verfolgung und Beurteilung noch die der Verharmlosung zu. Vielmehr kann sexuelle Bildung Raum für Orientierung, Austausch und Reflexion geben mit dem Ziel Medienkompetenz, und darin auch „Pornokompetenz“, zu ermöglichen.

Der Workshop widmet sich dem Thema Pornografie mit Schwerpunkt auf die Arbeit mit Jungen*. Neben kurzen Inputs zu Jugendsexualität, Cybersex und Pornografie steht der gemeinsame Fachaustausch im Mittelpunkt. Dabei gibt es auch (methodische) Impulse für die Arbeit mit der Zielgruppe.

ZIELGRUPPE

Jungenarbeiter*innen, Pädagogische Fachkräfte der Jugend(-sozial)arbeit, Lehrer*innen, Sozialarbeiter*innen sowie interessierte Personen.

TEILNAHMEGEBÜHR

KOSTENLOS im Rahmen des Projektes FIBIP.

Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Rechnung per E-Mail. Den Zugangslink zur Veranstaltung erhalten Sie vorab per Mail.

Für das Online-Seminar benötigen Sie ein digitales Endgerät mit stabiler Internetverbindung, idealerweise einen PC/Laptop, ausgestattet mit einem Mikrofon und einer Webcam. Wir nutzen die Videokonferenz-Software Zoom.

Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt.

REFERENT

Marco Kammholz ist Erziehungswissenschaftler (B.A.) und staatlich anerkannter Jugend- und Heimerzieher. Er arbeitet als freiberuflicher Sexualberater (isp) und Sexualpädagoge (gsp).

Zu seinen Arbeitsschwerpunkten zählen neben der Sexual- und Paarberatung die sexuelle Erwachsenenbildung, HIV- und schwule Präventionsarbeit sowie die queere Jugendarbeit.