Archiv für den Monat: April 2019

Ein Kind der Popkultur – Interview mit Benjamin Götz, seit dem 01.04. 2019 Bildungsreferent der LAGJ

Im Interview mit Michael Schirmer, Referent der Geschäftsstelle, verrät Benjamin Götz, was ihn für die neuen Aufgaben als Bildungsreferenten besonders qualifiziert, welche Motivation ihn treibt und wohin er mit der LAGJ gern gehen möchte. Er spricht darin auch über seine praktischen Arbeitserfahrungen im Bereich der Gleichstellungsarbeit und über wünschenswerte Entwicklungen in der Jungenarbeit. „Was mich…besonders reizt, ist, Ideen einzubringen, etwa wie wir die Mitgliederorganisationen unterstützen und voranbringen können, deren Bedarfe erkennen und weitertragen – schlussendlich, um die Lebenslagen und Ressourcen unserer Zielgruppe, nämlich Jungen*, zu erweitern und verbessern. Es geht mir um strukturelle Veränderungen – um sozialpolitische Einmischung.“

[Zum Interview]

JULEICA PLUS – eine Fortbildung für junge Geflüchtete

Gemeinsam mit der Türkischen Gemeinde Baden-Württemberg, dem AWO-Jugenddienst und anderen Kooperationspartner*innen hat die LAGJ eine Fortbildung mit sechs Modulen entwickelt, um jungen Geflüchteten Fachkompetenzen zu vermitteln, die ihnen helfen werden, sich in Gruppen und Verbänden, politisch, sozial und kulturell zielgerichteter zu organisieren und zu engagieren. Einige freie Plätze gibt es noch.

[Flyer]

Vorankündigung: Jungenarbeit trifft Sexualpädagogik. Ein LAGJ-Workshop für die Praxis von Fachkräften in der geschlechterbewussten (sozial-) pädagogischen Arbeit.

Am 27.05. 2019 wird der interaktive Workshop mit Sandro Dell’Anna, Bildungsreferent der LAGJ in NRW, in Freiburg stattfinden. Er dient der spielerischen Einführung von Multiplikator*innen in die ganzheitliche sexualpädagogische Arbeit mit Jungen*. Sexualität wird im Workshop, der in Kooperation mit der Offenen Kinder- und Jugendarbeit Freiburg  stattfindet, nicht auf Wissen über körperliche Entwicklungen, Gesundheitsfragen, Geschlechtsverkehr und Verhütung reduziert. Vielmehr werden auch Aspekte von Identität, Beziehung, Lust, die sogenannten Sinnaspekte der Sexualität, wie auch die Gesamtheit von Verhaltensweisen, Lebensäußerungen, Empfindungen und Interaktionen besprochen und spielerisch mit einem Set von Materialien erkundet. Anmeldungen sind noch möglich.

[Flyer mit Anmeldeformular]