Klare Antworten beim Workshop „Brauchen Jungen* klare Ansagen?“ am 23.10. 2017

Offensichtlich wollen sehr viele Fachkräfte erleben, DAS und WIE eine professionelle Beziehung mit Jungen* im Arbeitsalltag gelingt und was mit dem eigenen Handeln, noch mehr aber mit der eigenen Haltung dazu beigetragen werden kann. Denn der Workshop am 23.10. war ausgebucht und die Nachfrage so groß, das die LAGJ diesen wiederholen wird. Diejenigen, die das Glück hatten, den Referenten Reinhard Winter zu erleben, erhielten keine vorgefertigten Antworten, aber vielfältige Überlegungen zu Anforderungen an eine gute Autorität. Diese entwickelte er nicht nur in Präsentationen, sondern in vielen interaktiven Aufgaben gemeinsam mit den Teilnehmenden. Das ermöglichte die eigene Beteiligung, ließ Fragen an das konkrete Handlungsrepertoire und an die Erfahrungen der Teilnehmenden zu und führte zu Angeboten für vielfältige Erweiterungen eines aus der Mode geratenen Autoritätskonzepts. Klar wurde auch, dass Autorität eine doppelte geschlechterbezogene Dimension hat: zum einen die der Autoritätsperson – als Frau* bzw. als Mann* – und zum anderen die des Jungen* in seinen Männlichkeitsinszenierungen. Diese Realität stand im besonderen Fokus des Workshops. Wer Reinhard Winter und sein langjährig durchdachtes und durchlebtes Konzept für eine autoritative Haltung kennenlernen möchte, kann sich über die LAGJ zum nächsten Workshop am 12. März 2018 anmelden.

[Fotostrecke WS „Klare Ansagen“]

[Flyer „Klare Ansagen“]